Filmhandlung und Hintergrund

Die TV-Verfilmung von Kanadas bekanntestem Mordprozess aus dem Jahr 1946 beginnt als stilvoller Film noir, der sich zum gesellschaftsskandalträchtigen Courtroom Drama wandelt, bis eine Missbrauchstragödie zum Vorschein kommt. Wäre es nicht historisch verbürgt, hätte der gedämpft klagende Film, der sich ein wenig um die intrinsische Dramatik bringt, ernste Glaubwürdigkeitsprobleme. Kathleen Robertson („Scary Movie...

Als spielende Kinder den verstümmelten Torso von Evelyn Dicks vermisstem Mann John finden, wird sie als Mordverdächtige verhaftet. Belastende Beweise und ihr Schaffen als Luxuscallgirl bringen sie auf die Anklagebank, wo ihr ein Musterprozess gemacht wird, der sie zum bürgerlichen Feindbild stilisiert und die durchaus vorhandenen Zweifel am Tathergang unter den Tisch kehrt. Sie wird zum Tode verurteilt, und erst ein engagierter Anwalt kann Licht in die dunkle Beziehung zu ihren Eltern bringen.

Gerichtsdrama aus Fernsehproduktion um einen Mordprozess von 1946, bei dem sich die Hauptangeklagte Evelyn Dick als Sündenbock und Opfer ihrer sie missbrauchenden Eltern entpuppt. Die Wucht der dramatischen Ereignisse bleibt aus.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die TV-Verfilmung von Kanadas bekanntestem Mordprozess aus dem Jahr 1946 beginnt als stilvoller Film noir, der sich zum gesellschaftsskandalträchtigen Courtroom Drama wandelt, bis eine Missbrauchstragödie zum Vorschein kommt. Wäre es nicht historisch verbürgt, hätte der gedämpft klagende Film, der sich ein wenig um die intrinsische Dramatik bringt, ernste Glaubwürdigkeitsprobleme. Kathleen Robertson („Scary Movie 2“) verleiht der Evelyn erst verruchten M-Appeal, und schließlich den psychologischen Torso eines einsamen, missbrauchten Opfers.

Kommentare