Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen

Kinostart: 28.07.2011

Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

Bewegende Dokumentation über den ungewöhnlichen Karriereverlauf des Fußballtalents Thomas Broich.

2002 startet Fußballer Thomas Broich beim FC Wacker Burghausen voll durch: Das Ausnahmetalent legt zunächst eine Karriere hin, von der viele nur träumen können. Doch der rasante Erfolg birgt auch seine Gefahren: Weder der schnelle Wechsel von Verein zu Verein noch der Medienhype gehen spurlos an Broich vorüber. Depressionen und mediale Offenlegung der eigenen Person sind die Folge. Doch Broich entscheidet sich für einen anderen Weg und kehrt der Aussicht, Nationalspieler zu werden, den Rücken. Der Dokumentarfilm zeigt seine Karriere bis zu seiner heutigen Station beim australischen Meister Brisbane Roar.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen

Darsteller und Crew

  • Thomas Broich
    Thomas Broich
  • Aljoscha Pause
    Aljoscha Pause
  • Hans-Peter Klein
    Hans-Peter Klein
  • Robert Schramm
    Robert Schramm
  • Martin Nowak
    Martin Nowak
  • Jochen Wagener
    Jochen Wagener
  • Anne Pannbacker
    Anne Pannbacker
  • Roland Meyer de Voltaire
    Roland Meyer de Voltaire

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Wertvoll”

      Als das Nachwuchstalent Thomas Broich 2002 seine Profi-Fußballerkarriere bei Wacker Burghausen beginnt, ist noch nicht abzusehen, welch rasanten Aufstieg er in den darauf folgenden Jahren erfahren wird. Doch die Stationen bei diversen Bundesligaclubs und der mediale Hype um das „Ausnahmetalent“ haben auch Schattenseiten: Depressionen, Medienschelte und persönliche Eitelkeiten führen zu der wichtigen Frage, ob König Fußball wirklich seine Welt regiert …. Regisseur Aljoscha Pause hat seinen charismatischen und außergewöhnlichen Protagonisten fast zehn Jahre mit der Kamera begleitet. Dokumentiert werden Höhen und Tiefen eines Sportlers, der durch seine intelligenten und reflektierten Aussagen nicht nur sich selbst, sondern dem ganzen Geschäft mit dem runden Leder einen Spiegel vorhält. Dies ist mal beißend ironisch und mal entwaffnend ehrlich. Und nicht nur am dramaturgisch geschickt gestalteten Ende emotional und spannend aufgeladen - genau wie ein richtig gutes Fußballspiel.

      Jurybegründung:

      Am Beispiel des deutschen Fußballspielers Thomas Broich und seiner sehr wechselvollen Karriere mit vielen Höhen und Abstürzen wirft der Film einen spannenden und facettenreichen Blick hinter die Kulissen des Deutschen Fußballs. Thomas Broich, der aus Süddeutschland stammt, war eine der Nachwuchshoffnungen der Ersten Liga und spielte nach seinen Anfängen bei Unterhaching und Wacker Burghausen zunächst für Mönchengladbach und später für den 1. FC Köln. Anhand vieler Interviews und zahlreicher Ausschnitte aus Spielen und mit Hilfe von Privatvideos entfaltet sich die Biografie eines Sportlers, der es sich selbst und anderen nie leicht gemacht hat. Broich, der den Spitznamen „Mozart“ aufgrund seiner Begeisterung für klassische Musik und für die Werke der Weltliteratur trug, zieht sehr selbstkritisch eine Bilanz seines bisherigen Sportlerlebens und schont mit seiner Analyse des Spitzensports weder sich selbst noch die Manager, die hinter den Kulissen die Strippen ziehen. Und auch die Medien, die gerne Helden aufbauen und sie ebenso schnell wieder demontieren, bekommen hier ihr „Fett“ weg. Broich selbst sieht seine Karriere als einen Weg zu sich selbst und als eine Art von Läuterung, bei der er gelernt hat, was zum Beispiel das Wort „Demut“ bedeutet. Trotz einiger Längen und Wiederholungen bei dem erzählenden Kommentar und den Aussagen des Fußballers über sich und seinen langen Weg von der Zweiten Liga über die Bundesliga bis schließlich zur Ersten Liga im australischen Fußball fesselt dieses Sportlerporträt. Denn man erhält viele Einblicke in die Psyche von Broich, in bestimmte Abläufe der Bundesliga-Mechanismen und in die Entwicklung eines jungen Mannes, der sein Ziel, sich nicht selbst zu verlieren und die Welt kennen zu lernen, trotz vieler Hindernisse nie ganz aus den Augen verloren hat. Das gute Bildmaterial und die sorgfältige Aufarbeitung des Stoffes machen diesen Film sogar für Menschen interessant, die nicht im Fußball die schönste Nebensache im Leben sehen…

      Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
    1. Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen: Bewegende Dokumentation über den ungewöhnlichen Karriereverlauf des Fußballtalents Thomas Broich.

      Entwaffnende Ehrlichkeit und selten da gewesene Nähe: Das ist das Ergebnis aus über 100 Stunden Drehmaterial der letzten sieben Jahre, die Regisseur Aljoscha Pause den Fußballer begleitete. Der Zuschauer erlebt hautnah den Zugang zu einer eigenen Welt, dem Königreich Fußball, das genauso umstritten wie glamourös ist. Doch viel bewegender ist diese persönliche Geschichte Broichs, die so alles andere als geradlinig verlaufen ist und deren Happy End wohl im Auge des Betrachters liegt. Das alles erfahren wir nicht in stringent konzipierten Interviews, sondern in freundschaftlichen Gesprächen mit Broich, wobei auch Persönlichkeiten wie Berti Vogts, Christoph Daum, Erich Rutemöller, Michael Oenning, Holger Fach oder Rudi Bommer zu Wort kommen.

    News und Stories

    Kommentare

    1. Startseite
    2. Alle Filme
    3. Tom Meets Zizou - Kein Sommermärchen