Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. To Kill For

To Kill For

Filmhandlung und Hintergrund

Auf der Erfolgswelle von „Basic Instinct“ will und könnte dieser relativ dialoglastige Erotikthriller mitschwimmen, der neben heißen Softsex-Szenen einen überraschend zäh geratenen Whodunnit serviert. Zwar ist die Story routiniert erzählt und professionell umgesetzt, aber sie folgt doch sehr gängigen Spannungsmustern. So bleibt es Newcomer Michael Madsen („Thelma & Louise“, „Reservoir Dogs“) überlassen, dem undurchsichtigen...

Zunächst sieht es wie ein Routinefall aus. Der unkonventionelle Cop Cliff Burden soll einen Mord in einer Bungalowsiedlung aufklären. Hauptverdächtige ist die attraktive Catherine, der die Häuser gehören. Anstatt jedoch nachzuforschen, verliebt sich Cliff in Catherine, die seine Gefühle auch erwidert. Fortan ist Cliff von Catherines Unschuld nicht nur fest überzeugt, er will sie auch beweisen, denn bei seinen Kollegen steht sie immer noch unter Verdacht. So kommt er Catherines Psychiater und ehemaligem Liebhaber Allan auf die Spur, dem sie lange Zeit hörig war. Tatsächlich entpuppt er sich auch als Täter. Doch so leicht läßt der sich nicht fangen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Auf der Erfolgswelle von „Basic Instinct“ will und könnte dieser relativ dialoglastige Erotikthriller mitschwimmen, der neben heißen Softsex-Szenen einen überraschend zäh geratenen Whodunnit serviert. Zwar ist die Story routiniert erzählt und professionell umgesetzt, aber sie folgt doch sehr gängigen Spannungsmustern. So bleibt es Newcomer Michael Madsen („Thelma & Louise“, „Reservoir Dogs“) überlassen, dem undurchsichtigen Treiben als hartgesottener Bulle mit weichem Herz die nötige Klasse zu verleihen. Nicht einmal ihm will das an der Seite von Laura Johnson („Midnight Cop“) immer gelingen. Heavy User werden „Fatal Instinct“ als soliden Pausensnack in den Rekorder schieben.
    Mehr anzeigen