Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Chin gei bin: Zwei grade einmal Hydranten-hohe, wie Fünfzehnjährige wirkende Teenie-Kichererbsen sind der blanke Tod für grunzende Blutsauger in der prachtvoll ausgestatteten, mit CGI-Effekten jeden Kalibers nicht geizenden Hongkong-Antwort auf „Blade“. Jackie Chan schaut herein auf einen akrobatischen Gastauftritt in diesen fulminanten Genrespaß, der mit seinem unbefangenen Mix aus Comedy-, Horror-, Romantik- und Actionelementen...

Handlung und Hintergrund

Ein aus dem fernen Westen stammender Blutsauger namens The Duke tötet reihenweise chinesische Vampirfürsten, um ihnen die Essenz zu stehlen und übermächtige Kräfte zu erringen (noch übermächtigere). Pech nur, das Hongkongs coolster Vampirjäger ausgerechnet jetzt seine neue Partnerin anlernen muss und obendrein die schwer verliebte Schwester an einen attraktiven Gentleman-Vampir verliert. Angesichts der Gefahr vergessen die Mädchen jedoch flugs ihre Differenzen und sind gemeinsam auch durch Zauber nicht zu stoppen.

In Hongkong tanzen die Vampire, doch ein Duo junger Damen hat etwas dagegen in diesem knallbunten Horroraction-Popcornkrawall nach „Blade“-Vorbild.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Dante Lam
Darsteller
  • Jackie Chan,
  • Ekin Cheng,
  • Charlene Choi,
  • Gillian Chung,
  • Anthony Wong,
  • Edison Chen

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Zwei grade einmal Hydranten-hohe, wie Fünfzehnjährige wirkende Teenie-Kichererbsen sind der blanke Tod für grunzende Blutsauger in der prachtvoll ausgestatteten, mit CGI-Effekten jeden Kalibers nicht geizenden Hongkong-Antwort auf „Blade“. Jackie Chan schaut herein auf einen akrobatischen Gastauftritt in diesen fulminanten Genrespaß, der mit seinem unbefangenen Mix aus Comedy-, Horror-, Romantik- und Actionelementen zu dem HK-Kassenerfolg im Jahr 2003 geriet und auch hierzulande seine Wirkung nicht verfehlen dürfte.
    Mehr anzeigen
Anzeige