Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Time That Remains

The Time That Remains


The Time That Remains: Kontroverses Drama, in dem die Geschichte des Staates Israel anhand des Schicksals einer Familie erzählt wird.

Filmhandlung und Hintergrund

Kontroverses Drama, in dem die Geschichte des Staates Israel anhand des Schicksals einer Familie erzählt wird.

Von der Gründung Israels im Jahr 1948 bis in unsere Tage, erzählt anhand der Geschichte von Fuad, einem Mann, der dem palästinensischem Widerstand angehört und verzweifelt versucht, die Identität seines lange vermissten Sohnes zu erkunden. Die Realität dieser politischen Umwälzungen bringt Elia Suleiman, Schauspieler in seinem eigenen Film, dazu, sich die Frage zu stellen: Ist er es, der Palästina dorthin trägt, wo er geht, oder ist es Palästina, das sich über die Welt erstreckt?

Darsteller und Crew

  • Ali Suliman
  • Elia Suleiman
  • Saleh Bakri
  • Avi Kleinberger
  • Amer Hlehel
  • Menashe Noy
  • Nati Ravitz
  • Lotuf Neusser
  • Michael Gentile
  • Hani Farsi
  • Marc-André Batigne
  • Juna Suleiman

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • The Time That Remains: Kontroverses Drama, in dem die Geschichte des Staates Israel anhand des Schicksals einer Familie erzählt wird.

    Mit „Göttliche Intervention“ schuf Elia Suleiman einen der meistdiskutierten Aufreger des Cannes-Jahrgangs 2002. In den letzten sieben Jahren ist er kaum weniger kontrovers gestimmt worden: Auch in seinem epischen Blick auf sechs Jahrzehnte des Staates Israel legt sich der israelische Filmemacher mit den Traditionalisten an und schlachtet so manche heilige Kuh. Erneut ist Suleiman in einer der Hauptrollen zu sehen; im Mittelpunkt steht allerdings der israelisch-arabische Schauspieler Ali Suliman, den das westliche Publikum aus Filmen wie „Königreich der Himmel“ oder „Der Mann, der niemals lebte“ kennt.
    Mehr anzeigen