Filmhandlung und Hintergrund

Ambitioniertere amerikanische Garagenfilmer schicken die obligate Riege gern gebrauchter Studentenklischees zum Zehn-kleine-Negerlein-Reigen ins Dämonenhaus und kopieren „Tanz der Teufel“ schon mal bis auf die Einstellung in dieser dürftigen, doch für Splatterfans wohl unterhaltsamen Schlachtplatte nach bewährten Genre-Rezepten. Für feine Charakterzeichnung oder subtile Spannungsbögen bleibt wenig Raum, doch machen...

Sieben junge Leute, darunter ein Computerfreak, eine Sportskanone, ein Superkiffer und eine Bilderbuch-Tussi, verbringen das Wochenende in einer alten Villa im Wald, um das heruntergekommene Gebäude im Auftrag eines Maklers blank zu wienern. Keiner vom Jungvolk ahnt, dass seit einem verhängnisvoll geglückten Hexenritual einige Jahre zuvor eine übel gelaunte Dämonin das Anwesen behaust. Die freut sich natürlich über Besuch und metzelt die Gäste der Reihe nach zu blutverklebten Wiedergängern.

Ein studentische Putzkolonne fällt im ländlichen Geisterhaus einer Dämoninnenattacke zum Opfer. Einfach gestrickter Low-Budget-Splatterhorror.

Darsteller und Crew

  • Jessica Ellis
    Jessica Ellis
  • Zak Kilberg
    Zak Kilberg
  • Terry Erioski
    Terry Erioski
  • Adriana Esquivel
    Adriana Esquivel
  • Laura Stein
    Laura Stein
  • Travis Wood
    Travis Wood
  • Jay Lee
    Jay Lee
  • Calvin Green
    Calvin Green
  • Judy Marcelline
    Judy Marcelline
  • Michael Zampino
    Michael Zampino
  • Angela Lee
    Angela Lee
  • Chauncey Mahan
    Chauncey Mahan

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ambitioniertere amerikanische Garagenfilmer schicken die obligate Riege gern gebrauchter Studentenklischees zum Zehn-kleine-Negerlein-Reigen ins Dämonenhaus und kopieren „Tanz der Teufel“ schon mal bis auf die Einstellung in dieser dürftigen, doch für Splatterfans wohl unterhaltsamen Schlachtplatte nach bewährten Genre-Rezepten. Für feine Charakterzeichnung oder subtile Spannungsbögen bleibt wenig Raum, doch machen die engagierten No-Name-Darsteller und Maskenbildner für solche Verhältnisse ihre Sache gut.

Kommentare