1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Last Sect

The Last Sect

  

Filmhandlung und Hintergrund

Schöne Damen trinken leichtbeschürzte Dressmen in monochromen Designerappartements leer, und der ergraute David Carradine bläst dazu die Querflöte in einem preiswert nach bewährten Musten inszenierten, insgesamt maßvoll originellen B-Horrorsexkrimi. Schnittt und Erzählrythmus stiften zuweilen Verwirrung, auch spielt sich alles in drei Kulissen ab, doch dafür und die eine oder andere Länge entschädigen elegante...

Eine Gemeinschaft attraktiver weiblicher Vampire nutzt einen äußerlich unauffälligen Internet-Dating-Service für Menschen der besseren Gesellschaft als Blutbank und Kontaktservice. Allein fehlt der blutsaugenden Tafelrunde noch ein entscheidendes letztes Mitglied im Bunde, was man nun in der auf die Bande neugierig gewordenen Journalistin Sydney entdeckt zu haben glaubt. Sydney jedoch zeigt nur geringe Begeisterung und erhält Schützenhilfe von einem gewissen Dr. Van Helsing.

Reporterin Sydney kommt einer als Partneragentur getarnten Vampirgesellschaft auf die Spur und erwägt vorübergehend, selbst eine Blutsaugerlaufbahn einzuschlagen. Low-Budget-Horror mit origineller Note.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu The Last Sect

Darsteller und Crew

  • David Carradine
    David Carradine
    Infos zum Star
  • Natalie Brown
    Natalie Brown
  • Deborah Odell
    Deborah Odell
  • Julian Richings
    Julian Richings
  • Sebastien Roberts
    Sebastien Roberts
  • Megan Fahlenbock
    Megan Fahlenbock
  • Jonathan Dueck
    Jonathan Dueck
  • David Robbeson
    David Robbeson
  • Kate Harrison
    Kate Harrison
  • Lewin Webb
    Lewin Webb
  • Curtis J. Petersen
    Curtis J. Petersen
  • Brendan Steacy
    Brendan Steacy
  • Michele Francis
    Michele Francis

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

2,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Schöne Damen trinken leichtbeschürzte Dressmen in monochromen Designerappartements leer, und der ergraute David Carradine bläst dazu die Querflöte in einem preiswert nach bewährten Musten inszenierten, insgesamt maßvoll originellen B-Horrorsexkrimi. Schnittt und Erzählrythmus stiften zuweilen Verwirrung, auch spielt sich alles in drei Kulissen ab, doch dafür und die eine oder andere Länge entschädigen elegante Bilder, stilistische Finessen und pointierter Gewalteinsatz. Für die Vampirgemeinde und Freunde der Dessouserotik.

Kommentare