Filmhandlung und Hintergrund

Post-apokalyptischer Low-Budget-Horror, in dem Vincent Price als letzter Überlebender einer Seuche von Vampiren gejagt wird.

Robert Morgan ist der letzte Überlebende einer Seuche, die vor Jahren die Menschheit befiel und ihre Opfer in Vampire verwandelte. Jede Nacht machen die Horden nun Jagd auf Morgan, der sich in seinem Haus mit Knoblauch und Spiegeln verbarrikadiert. Tagsüber hingegen ist es Morgan, der ihre Verstecke sucht und sie mit Pfählen endgültig tötet. Eines Tages trifft er in einem Park auf eine Frau namens Ruth, die behauptet ebenfalls immun zu sein, aber doch eine merkwürdige Abneigung gegen Knoblauch hat…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • The Last Man on Earth: Post-apokalyptischer Low-Budget-Horror, in dem Vincent Price als letzter Überlebender einer Seuche von Vampiren gejagt wird.

      Erste Verfilmung des klassischen Sci-Fi-Horror-Romans „I am Legend“ von Richard Matheson. Matheson arbeitete selbst am ursprünglich für Hammer Films entstandenen Drehbuch mit, wollte später aber unter dem Pseudonym ‚Logan Swanson‘ geführt werden, weil er mit dem Endresultat und der Besetzung von Vincent Price („Der Rabe“) in der Hauptrolle nicht glücklich war. Obwohl Schwächen in der Inszenierung von Sidney Salkow nicht zu leugnen sind, erweist sich die Low-Budget-Produktion als durchaus sehenswert. Zugute gehalten werden kann dem Film außerdem, dass er mit der Wendung am Ende der Vorlage treu blieb – was von den späteren Verfilmungen „Der Omega-Mann“ (1971, mit Charlton Heston) und „I Am Legend“ (2007, mit Will Smith) nicht unbedingt behauptet werden kann.

    News und Stories

    Kommentare