The Act of Killing

Kinostart: 14.11.2013

The Act of Killing: Schockierender Dokumentarfilm über den Genozid an rund einer Million Indonesier 1967, der von den damaligen Mördern stolz rekonstruiert wird.

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Schockierender Dokumentarfilm über den Genozid an rund einer Million Indonesier 1967, der von den damaligen Mördern stolz rekonstruiert wird.

Über eine Millionen Menschen, vermeintliche Kommunisten, wurden 1965 nach dem Militärputsch unter General Suharto in Indonesien ermordet. Die Täter sind bis heute überzeugt, alles richtig gemacht zu haben und wurden strafrechtlich nie verfolgt. Sie haben ihre beruflichen Machtpositionen behalten und werden von einem Teil der Bevölkerung als Helden gefeiert. In dem Film kommen die Mörder zu Wort, die stolz und bereitwillig jedes Detail ihrer Verbrechen verraten und die Mordszenen nachstellen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu The Act of Killing

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • The Act of Killing: Schockierender Dokumentarfilm über den Genozid an rund einer Million Indonesier 1967, der von den damaligen Mördern stolz rekonstruiert wird.

    Die schockierende und gleichermaßen mutige Dokumentation von Regisseur Joshua Oppenheimer beweist, wie Straffreiheit bei Mördern und der Gesellschaft zu einem völlig moralfreien Denken führen kann und wie manipulierbar das Bewusstsein für Schandtaten ist. Der Film zeigt ausschließlich die Täterseite und grenzt sich damit von den übrigen Dokumentationen, die sich auf die Opfer konzentrieren, ab. Dadurch erkennen wir als Zuschauer, wie schmal der Grat zwischen Täter und Opfer verläuft und wie gefährlich brüchig diese Grenze noch heute ist.

News und Stories

  • Der Goldene Löwe für eine Taube

    Der Goldene Löwe für eine Taube

    Gewinner der diesjährigen Filmfestspiele von Venedig ist Roy Anderssons "A Pigeon Sat On A Branch Reflecting On Existence".

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • BAFTA 2014: "12 Years a Slave" Bester Film, sechs Awards für "Gravity"

    Die britischen BAFTAs sind vergeben. Steve McQueens "12 Years a Slave" gewann den Hauptpreis als "Bester Film". Doch der große Gewinner des Abends war die britische Koproduktion "Gravity" von Alfonso Cuaron, die mit gleich sechs Filmpreisen u.a. für die "Beste Regie" ausgezeichnet wurde. Auch "American Hustle" wurde mit drei BAFTAs geehrt.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Europäischer Filmpreis: Drama "Oh Boy" mit Tom Schilling im Rennen

    Die Nominierungen für den 26. Europäischen Filmpreis wurden bekannt gegeben. Dabei dürfen sich auch die deutschen Filme "Oh Boy" von Jan Ole Gerster mit Tom Schilling und "Hannah Arendt" mit Barbara Sukowa Hoffnung auf eine Auszeichnung machen. Als Favorit geht der belgische Film "The Broken Circle" ins Rennen um den begehrten Filmpreis.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. The Act of Killing