Filmhandlung und Hintergrund

Ein gutsituiertes Pariser Bürgerpaar stößt auf allerhand kleine und große Schwierigkeiten beim Neuanfang im Heiligen Land.Die gut besetzte Culture-Clash-Komödie erscheint sowohl auf Blu-ray, als auch als normale DVD.

Der Pariser Gynäkologe Alain Gaash ist zwar ein Sohn jüdischer Einwanderer aus Litauen, hat es aber mit der Religion nie besonders genau genommen. Nun jedoch entdeckt anlässlich einer Reise in Heilige Land seine durch ihn erst zum Judentum konvertierte Ehefrau ihre israelische Ader und verliebt sich dergestalt in Land und Leute, dass sie Alain vor die Wahl stellt. Entweder Scheidung oder Auswandern ins Land der Orangenbäume. Notgedrungen entscheidet sich Alain für letzteres – und bezahlt erstmal Lehrgeld.

Ein gutsituiertes Pariser Bürgerpaar stößt auf allerhand kleine und große Schwierigkeiten beim Neuanfang im Heiligen Land. Mit Gérard Depardieu und Fanny Ardant top besetzte Culture-Clash-Komödie, die nationale und ethnische Eigenheiten aufs Korn nimmt.

Alle Bilder und Videos zu Tel Aviv Rendezvous

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 4,0
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Tel Aviv Rendezvous: Ein gutsituiertes Pariser Bürgerpaar stößt auf allerhand kleine und große Schwierigkeiten beim Neuanfang im Heiligen Land.Die gut besetzte Culture-Clash-Komödie erscheint sowohl auf Blu-ray, als auch als normale DVD.

    Gérard Depardieu und Fanny Ardant nehmen augenzwinkernd nationale und ethnische Eigenheiten aufs Korn als auswanderungswilliges Ehepaar aus der gehobenen gallischen Bürgerschicht beim erfahrungsgemäß schweren Anfang in einer Kultur, die weder auf einen weiteren Gynäkologen gewartet hat noch sonst irgendwelche Anstalten macht, rote Teppiche auszurollen. Und natürlich entwickelt die neue Heimat trotzdem ihre Reize, sonst wäre diese gut beobachtete und satirisch unterminierte Beziehungsdramödie ja keine französisch-israelische Co-Produktion.

Kommentare