Filmhandlung und Hintergrund

Von einer Autobahnbrücke bei Berlin aus werden Anschläge auf fahrende PKWs verübt, auch auf den der Kripo-Kommissare Ritter und Stark.

Der Berliner Insolvenz-Verwalter Francke verliert bei einem Unfall sein Leben. Auslöser dafür war ein Pflasterstein, der offenbar von einer Autobahnbrücke auf seinen fahrenden Wagen geworfen wurde. Den Tatort haben die ermittelnden Kripo-Männer Ritter und Stark noch in frischer Erinnerung, hatten von jener Brücke doch unlängst einige Jugendliche eine Wasserbombe auf ihr Fahrzeug geschmissen. Die verdächtigen Teenager können im aktuellen Fall jedoch ein lupenreines Alibi vorweisen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Todesbrücke: Von einer Autobahnbrücke bei Berlin aus werden Anschläge auf fahrende PKWs verübt, auch auf den der Kripo-Kommissare Ritter und Stark.

    Christine Hartmann (TV-Film „Wie buchstabiert man Liebe?“) drehte die SFB-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ um die Berliner Kommissare Ritter und Stark von 2005. Frauke Hunfeld schrieb das zugehörige Skript, in dem originelle Ideen verarbeitet werden. Die Protagonisten werden wie gewohnt von Dominic Raacke und Boris Aljinovic dargestellt. Weitere Rollen der Folge, die bei Erstausstrahlung über zehn Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockte, spielen unter anderem Veit Stübner und Ernst-Georg Schwill.

Kommentare