Filmhandlung und Hintergrund

Die Schweizer Polizisten von Burg und Gertsch müssen in ihrem letzten Fall den Mord an einem Eishockey-Coach aufklären.

Fredi Cortesi, Ex-Eishockey-Star und aktueller Erfolgs-Trainer eines aufstrebenden Teams, wird umgebracht. Im Spind des Mordopfers, das zum Ende seiner aktiven Laufbahn ein Drogenproblem hatte, stößt man auf Kokain. Die Berner Ermittler von Burg und Gertsch steigen in die Untersuchung des Falles ein. Schon bald kommt es zwischen ihnen zu Meinungsverschiedenheiten angesichts einer ganzen Reihe Tatverdächtiger mit Motiv. Neben persönlichen Bezugspersonen Fredis zählen hierzu auch sportliche Rivalen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Time-out: Die Schweizer Polizisten von Burg und Gertsch müssen in ihrem letzten Fall den Mord an einem Eishockey-Coach aufklären.

    Bernhard Giger filmte die SF-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 2002. Damit inszenierte der Regisseur, der 1993 das Debüt der Schweizer Kriminalbeamten von Burg und Gertsch aus Bern abdrehte („Gehirnwäsche“), auch deren letzten Einsatz. Das zugehörige Skript mit wenig origineller, aber unterhaltsamer Handlung schrieben Peter Purtschert und Stefan Witschi. Als Hauptdarsteller agieren noch einmal Laszlo I. Kish und Ernst C. Sigrist. Daneben spielen hier unter anderem Andrea Bürgin und Stefan Gubser.

Kommentare