Tatort: Schlaflose Nächte

Filmhandlung und Hintergrund

Kommissarin Odenthal ermittelt in zwei offenbar zusammenhängenden Mordfällen.

Abi-Party auf dem Ludwigshafener St. Ursula-Gymnasium: Die Hochstimmung findet einen jähen Abbruch, als die Schülerin Christine von dem Gebäude in den Tod stürzt, ohne dass es jemand beobachtet hätte. Aufgrund der Untersuchungen der Gerichtsmedizin ist für Kommissarin Lena Odenthal bald klar, dass es sich bei dem Todesfall um Mord handelt. In Verdacht, etwas mit der Sache zu tun zu haben, gerät schnell ein gewisser Lottmann, der mit der Toten eine Affäre hatte. Doch es geschieht noch ein Mord…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Schlaflose Nächte: Kommissarin Odenthal ermittelt in zwei offenbar zusammenhängenden Mordfällen.

    Regisseur Hartmut Schoen drehte mit dieser SWF-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ 1996 nicht seinen ersten Fall um Kommissarin Odenthal. Fürs Skript, das durch eine interessante Charakterskizze des Hauptverdächtigen Lottmann hervorsticht, zeichnet er auch diesmal selbst verantwortlich. Ulrike Folkerts spielt die Hauptrolle, und als Assistenten unterstützen sie hier Ulrike Bliefert und Steffen Münster. Eine weitere Rolle der Episode spielt Ingrid van Bergen. 2007 erschien die Folge als Hörbuch.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Schlaflose Nächte