Filmhandlung und Hintergrund

Die Schweizer Polizisten von Burg und Gertsch fahnden in Bern nach einem grausamen Mädchen-Killer.

Im Marzili-Bad am Fluss Aare in Bern wird eine entstellte Mädchenleiche entdeckt. Als Kommissar von Burg vor Ort eintrifft, ist der mutmaßliche Täter Manuel bereits geflohen. Hauptverdächtig ist der als Gartenarbeiter des Flussbads Beschäftigte, weil er vor Jahren eines ähnlichen Verbrechens an der gleichen Stelle überführt werden konnte. Auch von Burgs Assistent Gertsch glaubt an diese nahe liegende Lösung, zumal Manuel noch nicht lange auf freiem Fuß ist. Der Kommissar selbst aber hegt Zweifel.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Rückfällig: Die Schweizer Polizisten von Burg und Gertsch fahnden in Bern nach einem grausamen Mädchen-Killer.

    Daniel Helfer (TV-Reihe „Einsatz Mord“) führte Regie bei der SF/DRS-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 1995, mit den Schweizer Kriminalbeamten von Burg und Gertsch aus Bern. Das zugehörige Skript schrieben Marcus P. Nester und Ulrike Bliefert-Kish. Letztere ist die Frau von Hauptdarsteller Laszlo I. Kish; seinen Kollegen verkörpert Ernst C. Sigrist. Daneben spielen hier unter anderem Karl Spoerri und Wolfgang Maria Bauer mit. Das Berner Marzili-Bad, Tatort der Story, existiert seit 1782.

Kommentare