Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Tatort: Lass den Mond am Himmel stehn

Tatort: Lass den Mond am Himmel stehn

Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Krimidrama im Kinoformat um den Mord an einem Jungen und seine zerstörerischen Folgen.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Tatort: Lass den Mond am Himmel stehn

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Lass den Mond am Himmel stehn: Krimidrama im Kinoformat um den Mord an einem Jungen und seine zerstörerischen Folgen.

    Krimidrama im Kinoformat um den Mord an einem Jungen und seine zerstörerischen Folgen.

    Auch der neue Fall der Münchner „Tatort“-Kommissare Leitmayr und Batic (souverän: Udo Wachtveitl und Miroslav Nemec) ist etwas Besonderes. Diesmal ermitteln sie im Fall eines Jungen, der vom Computerspielen bei einer befreundeten Familie nicht nach Hause kommt und tags darauf im Wald an einem Parkplatz, der als Sextreff bekannt ist, erschlagen aufgefunden wird. Vielleicht hat er etwas gesehen oder gar fotografiert, was ihm zum Verhängnis wurde, vielleicht wurden hier aber auch falsche Spuren gelegt. Die verzweifelte Mutter (sehr intensiv in ihrem Spiel: Laura Tonke) wird alleingelassen in ihrer Trauer, ihr Mann und Stiefvater des Jungen ist vielbeschäftigter Chirurg, die Mitschüler konnten ihren Sohn nicht besonders leiden, und die befreundete Familie zeichnet sich durch eine gewisse Gefühlskälte aus. Fast stört die Bluttat im Designerambiente der Familien. Mit wachsender Fassungslosigkeit sieht man den Ermittlungen der Kommissare in einem wenig empathischen Umfeld zu, deren Figuren von der Kamera kühl und wie unter dem Mikroskop beobachtet werden. Das clevere Drehbuch von dem „SOKO Kitzbühel“- und „Landkrimi“-erfahrenen Autorenteam erinnert mit seiner klugen und geheimnisvollen Charakterzeichnung an die psychologischen Konstellationen eines Herbert Reineckers. Regisseur Christopher Schier kann sich auf ein herausragendes Schauspielerensemble verlassen, und zusammen mit seinem Kameramann Thomas Kiennast („Das finstere Tal,“ „3 Tage in Quiberon“) gelingt ihm ein atmosphärisch dichtes, zunehmend spannendes Kriminaldrama, das zwei Familien ins Unglück reißt, und dessen große Bilder und sorgfältige Inszenierung diesem ambitionierten „Tatort“ Kinoformat verleihen. uh.
    Mehr anzeigen