Tatort: In flagranti

  1. Ø 0
   1997
Tatort: In flagranti Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Tatort: In flagranti: Debüt-Fall für Sabine Postel als Bremer Kripo-Kommissarin Inga Lürsen: Ein Familienvater wird tot in der Sauna gefunden, bald darauf verschwindet sein kleiner Sohn...

Der Unternehmer Broders liegt tot in der hauseigenen Sauna. An der Leiche sichtet Kripo-Kommissarin Lürsen Indizien dafür, dass sein Ableben gewaltsam verursacht wurde. Sonst aber fehlt jeder Hinweis auf ein Verbrechen. Lürsen traut Broders Witwe Nicole, die ein Verhältnis mit Achim hat, durchaus den Mord an ihrem Mann zu, doch findet sich auch hier kein Ansatz für einen Nachweis. Nun wird auf einmal Broders kleiner Sohn, Jan, vermisst. Lürsen und Kollege Stoll machen sich fieberhaft auf die Suche.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Regisseurin Petra Haffter („Der König von Dulsberg“) filmte die Radio-Bremen-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ um Kommissarin Inga Lürsen in ihrem ersten Fall 1997. Das zugehörige Skript steuerte Sabine Thiesler bei. Sabine Postel verkörpert die Kommissarin, ihr zur Seite steht hier Rufus Beck als Assistent Stoll. Unter den weiteren Darstellern der Episode beeindruckt Vincent Schalk als kleiner Sohn des Mordopfers. Auch Camilla Renschke wird als Tochter der Kommissarin hier bereits eingeführt.

Kommentare