Filmhandlung und Hintergrund

Der fünfte Franken-"Tatort" ist gleichzeitig der zweite von Auftaktregisseur Max Färberböck und ein zutiefst beeindruckes Drama über Extremismus.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Tatort: Ich töte niemand: Der fünfte Franken-"Tatort" ist gleichzeitig der zweite von Auftaktregisseur Max Färberböck und ein zutiefst beeindruckes Drama über Extremismus.

      Ein grausiges Verbrechen und ein Unfall zu Beginn. Trotzdem ist dieser „Tatort“ ein Film, der sich förmlich anschleicht und am Ende bleibt. Wie er seine Thematik fast sanften Schrittes nur peu à peu offenbart, ist große Kunst: Rechtsextremismus. Eine Analogie dazu, wie sich rechtes Gedankengut in der Gesellschaft verbreitet. Die Härte des Themas wird durch den allgegenwärtigen fränkischen Dialekt mitunter etwas konterkariert. Das Ermittlerduo Hinrichs/Manzel wiederum macht in seiner Ohnmacht, seiner Beklommenheit und persönlichen Betroffenheit eine exzellente Figur. FRA.

    Kommentare