Tatort: Doppelspiel

  1. Ø 0
   1984
Tatort: Doppelspiel Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Tatort: Doppelspiel: Schimanski und Thanner nehmen eine dubiose Religionsgemeinschaft unter die Lupe.

Die Tote, die die Duisburger Kripo am Fuß eines Hochhauses vorfindet, scheint ihrem Leben freiwillig ein Ende gesetzt zu haben. Dann aber stoßen die Kommissare Schimanski und Thanner auf Ungereimtheiten, die gegen einen Freitod sprechen. Stark verdächtig macht sich zunächst der Mann der Verstorbenen. Wie vormals sie selbst, gehört er zum Dunstkreis einer religiös-esoterischen Gruppe, die mit Psycho-Tricks arbeitet. Einen höheren Rang nimmt dort Gassmann ein, auf den Schimi und Thanner nun treffen.

Schimanski und Thanner werden zum „Tatort“, einem Hochhaus, gerufen. Eine junge, unter Depressionen leidende Frau, hat sich vom Balkon gestürzt. Es sieht fast nach Selbstmord aus.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der Schimanski erprobte Regisseur Hajo Gies drehte diese „Tatort“-Folge 1985 fürs WDR-Fernsehen. Für das Drehbuch zeichnete Christoph Fromm verantwortlich. Neben den Hauptdarstellern Götz George und Eberhard Feik ist unter anderem Franz Buchrieser zu sehen. Joseph Vilsmaier, der nur wenige Jahre später selbst als Regisseur zu Ruhm kommen sollte, war für die Kamera zuständig. Die Musik zum Film, der mit gängigen „Sekten“-Klischees arbeitet, stammt unter anderem von David Knopfler (Ex-Mitglied der Dire Straits).

Kommentare