Tatort: Der Tausch

Filmhandlung und Hintergrund

Kommissar Schimanski wird persönlich in einen Entführungsfall verwickelt.

Unbekannte haben vor, einen Naturwissenschaftler, der wegen fahrlässiger Tötung im Knast sitzt, offenbar gegen dessen Willen zu befreien. Als sie zunächst keinen Erfolg haben, entführen sie Simon, den kleinen Sohn von Kommissar Schimanskis Freundin. Mit ihm als Druckmittel wollen sie Schimi dazu zwingen, in ihrem Sinne zu handeln. Da eine rasche Abwicklung, die zur geforderten Freilassung führt, nicht in Sicht ist, will sich Schimi im Tausch gegen Simon selbst als Geisel zur Verfügung stellen.

Eine militante Truppe will einen Physiker aus dem Gefängnis herausholen. Die Rettungsaktion mißlingt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Der Tausch: Kommissar Schimanski wird persönlich in einen Entführungsfall verwickelt.

    Die „Tatort“-erfahrene Regisseurin Ilse Hofmann inszenierte diese Folge der TV-Reihe 1986. Das Drehbuch für die WDR-Produktion wurde von Hartmut Grund verfasst und wie schon zuvor bei Schimanski-Fällen von Chiem van Houweninge, der zugleich als Darsteller das Hänschen gibt. Die Hauptrollen besetzen wie immer Götz George und Eberhard Feik. In einer Gastrolle ist Heiner Lauterbach zu sehen. Der Interpret des von Dieter Bohlen geschriebenen Songs „Midnight Lady“, der den Film rahmt, ist Chris Norman.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Der Tausch