Tatort: Blutwurstwalzer

  1. Ø 0
   1991
Tatort: Blutwurstwalzer Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Tatort: Blutwurstwalzer: Der Berliner Kripo-Beamte Markowitz stolpert bei einem Krankenhausaufenthalt mitten in einen neuen Fall hinein.

In die Klinik, in der der Berliner Kripo-Kommissar Markowitz gerade eine Gallen-OP auskuriert, wird ein junger Patient eingeliefert. Heimlich entzieht sich das angebliche Unfallopfer bald wieder der ärztlichen Obhut und wird kurz darauf umgebracht. Markowitz kommt nun mit Alex in Kontakt, der mit dem Toten befreundet war und der mit Ex-Angehörigen der Fremdenlegion Umgang pflegt. Schnell bekommt der Kommissar das Gefühl, dass der Junge ihm nicht alles erzählt, was er in der Angelegenheit weiß.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Wolfgang Becker („Goodbye, Lenin!“) drehte die SFB-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ um Berlins Kommissar Markowitz von 1991. Das zugehörige Skript, das den Reiz des Männerbundes Fremdenlegion anschaulich schildert, schrieb Horst J. Sczerba. Günter Lamprecht stellt den Protagonisten dar. In weiteren Rollen der Folge sind Jürgen Vogel sowie der eine klasse Vorstellung liefernde Ralf Richter zu sehen. Die übliche „Tatort“-Länge von 90 Minuten wurde hier auf volle zwei Stunden ausgedehnt.

Kommentare