1. Kino.de
  2. Filme
  3. Tatort: Amoklauf

Tatort: Amoklauf

Filmhandlung und Hintergrund

Die Kommissare Stoever und Brockmöller recherchieren in Hamburg in einem Fall um illegale Einwanderung und Entführung.

Brandner schleust für die Hamburger Firma Hattkämper illegal Kurden nach Dänemark. Als ein Flüchtling mit Herzfehler die Tour in seinem Transporter nicht überlebt, wird er von Messud, Hattkämpers Mädchen für alles, angefeindet. Die Auseinandersetzung zwischen den beiden wird handgreiflich und endet in der Drohung Messuds, Brandners kleine Tochter zu kidnappen. Bald danach ist die Kleine tatsächlich nicht mehr auffindbar, womit Stoever und „Brocki“ von der Kripo vor einem vertrackten Fall stehen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Amoklauf: Die Kommissare Stoever und Brockmöller recherchieren in Hamburg in einem Fall um illegale Einwanderung und Entführung.

    Der Regisseur Werner Masten („Das Glück beim Händewaschen“) inszenierte die NDR-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ um die Hamburger Kommissare Stoever und Brockmöller von 1993. Als mit dem NDR-Ermittler-Duo vertrauter Autor schrieb Dieter Hirschberg das zugehörige Skript, dessen Handlung vor dem Bürgerkrieg in der Türkei angesiedelt ist. Die Protagonisten stellen wie üblich Manfred Krug und Charles Brauer dar. In weiteren Rollen der Folge sind Peter Lohmeyer und Werner Tietze zu sehen.

Kommentare