Filmhandlung und Hintergrund

Der ehemalige Choreograf Bob Fosse mit seinem Regiedebüt: Eine glitzernde, filmische Adaption seines gleichnamigen Broadway-Hits.

Das liebenswerte Taxigirl Charity sehnt sich unbeirrbar nach der Liebe und hofft trotz ständiger Enttäuschungen auf ein geregeltes, normales Leben und die Heirat mit einem gütigen Mann. Aber ihr vertrauensvolles und naives Wesen lassen das Tanzmädchen ständig in die Hände opportunistischer Männer fallen. Benutzt und missbraucht und schließlich vor dem Altar sitzen gelassen, bleibt Charitys unschuldige Natur dennoch ungebrochen.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sweet Charity

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sweet Charity: Der ehemalige Choreograf Bob Fosse mit seinem Regiedebüt: Eine glitzernde, filmische Adaption seines gleichnamigen Broadway-Hits.

    Der ehemalige Choreograf Bob Fosse gab mit „Sweet Charity“ sein Regiedebüt: Das Musical ist eine gelungene Übertragung von Fellinis „Die Nächte der Cabiria“ und filmische Adaption seines gleichnamigen Broadwayhits. Weltberühmte Songs wie „Big Spender“, „If My Friends Could See Me Now“ oder „Rhythm of Life“ machten den Film zum Klassiker und blieben ebenso unvergessen wie Shirley MacLaine in der Hauptrolle. „Sweet Charity“ erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine hervorragende Choreografie, Farbdramaturgie, Regie und Darstellung.

Kommentare