Swamp Thing

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Wes Cravens Monster-Horror als Tribut an Jack Arnolds Klassiker.

Forscher Arcane sucht im sumpfigen Dschungel von Süddakota mit Assistentin Alice nach Forschungsergebnissen pflanzlich-tierischer Molekülverbindungen. Die Flüssigkeit bewirkt ein verstärktes Wachstum der Natur. Ein ansässiger Millionär will sie an sich bringen. Arcane will es verhindern, schluckt selbst das Mittel und wird zum „Swamp Thing“. Der Millionär zwingt Alice, die Mischung für ihn neu zusammenzustellen und verwandelt sich in ein Monster, das vom Swamp Man, der Alice beschützt, getötet wird. Swamp verschwindet im Dschungel.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Swamp Thing: Wes Cravens Monster-Horror als Tribut an Jack Arnolds Klassiker.

    Zwar lieferte ein Comic-Book die Vorlage, aber das Wesen aus dem Sumpf ähnelt stark dem berühmten „Gill Man“ aus Jack Arnolds Klassiker „Der Schrecken vom Amazonas“ („The Creature from the Black Lagoon“): Halb Pflanze, halb Tier, nährt sich das grünhäutige sanfte Monster aus dem Sumpf von Licht und Chlorophyll. Die Inszenierung von Wes Craven („Scream“) ist Tribut an die B-Movies von Universal in den 50er Jahren. Als Alice ist John Carpenters Ehefrau Adrienne Barbeau („The Fog“) in der Rolle von Julia Adams („Creature“) zu sehen.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Swamp Thing