Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Subterano

Subterano

Subterano: B-Actionfilme, in dessen Verlauf ein schmucker Held sowie begleitendes Kanonenfutter von einem aus dem Ruder gelaufenen Computerspiel molestiert werden, hat es seit dem seligen „Futureworld“ so einige gegeben, doch versteht es „Subterano“ trotz bescheidenster Mittel, den Zuschauer auf neunzigminütiger Länge mit altgedientem Stoff gepflegt zu unterhalten. Schräge Typen, nette Effekte für hiesige Budgetverhältnisse...

Filmhandlung und Hintergrund

B-Actionfilme, in dessen Verlauf ein schmucker Held sowie begleitendes Kanonenfutter von einem aus dem Ruder gelaufenen Computerspiel molestiert werden, hat es seit dem seligen „Futureworld“ so einige gegeben, doch versteht es „Subterano“ trotz bescheidenster Mittel, den Zuschauer auf neunzigminütiger Länge mit altgedientem Stoff gepflegt zu unterhalten. Schräge Typen, nette Effekte für hiesige Budgetverhältnisse...

Conrad, Widerstandskämpfer im totalitären Überwachungsstaat der morgigen Horrorzukunft, entweicht in letzter Minute der bevorstehenden Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl und findet Unterschlupf bei Ex-Freundin Slick, die in einem omnipräsenten Unterhaltungskonzern Anstellung gefunden hat. In den Hallen der dortigen Computergameproduktion taumeln Conrad, Slick und ein bunt zusammengewürfelter Haufen zufällig Anwesender geradewegs in die Dramaturgie eines neuartigen, höchst letalen Virtual-Reality-Games namens Subterano.

Frisch der Todeszelle entwichen, wartet in der Computerspielfabrik seiner Ex-Freundin gleich die nächste happige Herausforderung auf den Staatsfeind Nummer 1 im Überwachungsstaat der Horrorzukunft. B-Science-Fiction mit einigen reizvollen Ideen.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

1,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Kritikerrezensionen

  • B-Actionfilme, in dessen Verlauf ein schmucker Held sowie begleitendes Kanonenfutter von einem aus dem Ruder gelaufenen Computerspiel molestiert werden, hat es seit dem seligen „Futureworld“ so einige gegeben, doch versteht es „Subterano“ trotz bescheidenster Mittel, den Zuschauer auf neunzigminütiger Länge mit altgedientem Stoff gepflegt zu unterhalten. Schräge Typen, nette Effekte für hiesige Budgetverhältnisse und ein einfallsreicher Fallenparcour halten Genrefans bei der Stange.
    Mehr anzeigen