1. Kino.de
  2. Filme
  3. Stripped to Kill 2 - Live Girls

Stripped to Kill 2 - Live Girls

Filmhandlung und Hintergrund

Überdrehter, grell inszenierter Krimi-Thriller, der seine Aneinanderreihung knalliger Striptease-Szenen nur unterbricht, um den nächsten Mord ins Bild zu rücken. Roger Corman („Lords of the Deep“), einst kultisch verehrter B-Film-Produzent, setzt mit dieser hartgesottenen Fortsetzung des Stripper-Mordens einmal mehr auf die sichere Bank. Blanke Busen, knappe Dessous und ein wenig „sadomaso“: fertig ist der Augenschmaus...

Die Strip-Bar „Tempo“ ist der heißeste Platz der Stadt, wenn es darum geht, knackigen Mädels beim Entblättern an der Turnstange zuzuschauen - und es ist der gefährlichste. Die Tänzerin Shady träumt eines Nachts den Rasierklingen-Mord an einer Kollegin. Als sie erwacht, liegt sie neben der Leiche mit der aufgeschlitzten Kehle. Auch in Zukunft werden Shadys unappetitliche Träumereien blutige Wirklichkeit. Der Polizist Decker, verdächtigt zuerst die junge Frau - die sich selbst für die Mörderin hält. Als er dahinterkommt, daß Shadys lesbische Freundin die Mörderin ist kommt er fast zu spät. Doch es ist Shady, die ihm letztlich das Leben rettet und die Freundin erschießt.

Die Stripperinnen einer Bar fallen einer unheimlichen Mordserie zum Opfer. Überdrehter, greller Thriller mit viel Dessous, nackter Haut und einem Hauch von Sadomaso-Sex, der wie Teil 1 seine Kundschaft finden wird.

Darsteller und Crew

  • Maria Ford
    Maria Ford
  • Eb Lottimer
    Eb Lottimer
  • Karen Mayo-Chandler
    Karen Mayo-Chandler
  • Katt Shea Ruben
    Katt Shea Ruben
  • Andy Ruben
    Andy Ruben

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Überdrehter, grell inszenierter Krimi-Thriller, der seine Aneinanderreihung knalliger Striptease-Szenen nur unterbricht, um den nächsten Mord ins Bild zu rücken. Roger Corman („Lords of the Deep“), einst kultisch verehrter B-Film-Produzent, setzt mit dieser hartgesottenen Fortsetzung des Stripper-Mordens einmal mehr auf die sichere Bank. Blanke Busen, knappe Dessous und ein wenig „sadomaso“: fertig ist der Augenschmaus für abgebrühte Voyeure. Die bluttriefende Story von entäuschter, lesbischer Liebe wird wie schon Teil 1 auf genug Interesse stoßen.

Kommentare