Filmhandlung und Hintergrund

Ein Superstar der 1980er-Jahre bietet live von der eigenen, ein halbes Jahrhundert zurückliegenden Kindheit inspirierte Songs dar.

Am 2. Oktober 2013 feiert Gordon Sumner auf seine ganz eigene Weise seinen 62. Geburtstag: Der unter dem Künstlernamen „Sting“ weltberühmt gewordene Musiker gibt ein Konzert im New Yorker Public Theatre. Begleitet von über einem Dutzend Kollegen, spielt er in gesetzter, intimer Atmosphäre eine Reihe neuer Songs und erzählt die dazugehörigen Geschichten. Das Material speist sich aus eigenen Kindheitserinnerungen und dem Dahinsiechen des Schiffsbaus in der nordenglischen Heimatstadt des Künstlers.

Darsteller und Crew

  • Sting
    Sting
    Infos zum Star
  • Rob Mathes
    Rob Mathes
  • Kathryn Tickell
    Kathryn Tickell
  • Jimmy Nail
    Jimmy Nail
  • Peter Tickell
    Peter Tickell
  • Dominic Miller
    Dominic Miller
  • Paul Bozymowski
    Paul Bozymowski
  • Jon Kamen
    Jon Kamen
  • Joe Killian
    Joe Killian
  • Kathryn Schenker
    Kathryn Schenker
  • Justin Wilkes
    Justin Wilkes
  • Tom Krueger
    Tom Krueger
  • Mike Long
    Mike Long
  • Lisa Mogol
    Lisa Mogol

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sting - The Last Ship: Ein Superstar der 1980er-Jahre bietet live von der eigenen, ein halbes Jahrhundert zurückliegenden Kindheit inspirierte Songs dar.

    Der Konzertfilm gibt nicht nur live Zeugnis von einem neuen Studioalbum Stings, sondern ist auch ein Ableger eines Broadway-Musicals (Premiere 26.10.2014) - alles unter ein und demselben Titel -, an dem er selbst mehrere Jahre mitgearbeitet hat. Die akustisch und von Folk dominierten Stücke lassen manchmal jede Erinnerung daran verblassen, dass man hier eigentlich einen Popmusiker vor sich hat. Der Meister selbst weiß sich zu beschränken und hält sich angenehm dezent schon fast im Hintergrund.

Kommentare