Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Steiner - Das Eiserne Kreuz

Steiner - Das Eiserne Kreuz

   Kinostart: 28.01.1977
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Sam Peckinpahs in Jugoslawien mit dem Geld des deutschen Sexfilmproduzenten Wolf C. Hartwig („Schulmädchenreport“) entstandener Kriegsfilm zeigt die pure Zerstörungsmacht. James Coburn als „universal soldier“ und Maximilian Schell als Feigling und Intrigant, der vom Endsieg träumt, kämpfen sich durch das Chaos des Krieges, der durch Dreck und Blut erfahrbar wird. Kein Heroismus, keine Botschaft. In einer Nebenrolle...

An der Ostfront nimmt 1943 der Trupp von Korporal Steiner eine russische Stellung ein. Er wird zum Feldwebel befördert und Hauptmann Stransky unterstellt, der sich hat versetzen lassen und nach dem Eisernen Kreuz giert. Von den Russen überrollt, muss sich Steiner mit seinen Männern durch die feindlichen Linien schlagen, nimmt eine russische Stellung, die aus Frauen besteht und wird in deren Uniformen von den eigenen Leuten unter Feuer genommen und aufgerieben. Stransky stirbt durch die Hand eines Kindes.

Die Feindschaft zwischen dem illussionslosen Feldwebel Steiner und einem fanatischen, ordensüchtigen Hauptmann in einem Abschnitt der zurückgehenden deutschen Ostfront von 1943.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Steiner - Das Eiserne Kreuz

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,3
4 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sam Peckinpahs in Jugoslawien mit dem Geld des deutschen Sexfilmproduzenten Wolf C. Hartwig („Schulmädchenreport“) entstandener Kriegsfilm zeigt die pure Zerstörungsmacht. James Coburn als „universal soldier“ und Maximilian Schell als Feigling und Intrigant, der vom Endsieg träumt, kämpfen sich durch das Chaos des Krieges, der durch Dreck und Blut erfahrbar wird. Kein Heroismus, keine Botschaft. In einer Nebenrolle pflegt Senta Berger („Sierra Chariba“)Coburn im Hospital und zeigt ihren nackten Po.

News und Stories

  • Der große Maximilian Schell ist tot

    Der große Maximilian Schell ist tot

    Oscar-Preisträger Maximilian Schell ist in der vergangenen Nacht im Alter von 83 Jahren im Innsbrucker Klinikum verstorben.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • James Coburn verstorben

    James Coburn verstorben

    Im Alter von 74 Jahren erlag der unverwüstlich erscheinende Hollywood-Haudegen James Coburn am Montag den Folgen eines Herzanfalls. Der am 31. August 1928 geborene Coburn war einer der größten Westerndarsteller, der sich mit drei Filmen des Genres unsterblich machte: John Sturges‚ „Die glorreichen Sieben„, der ihm 1960 den Druchbruch bescherte, Sam Peckinpahs „Pat Garrett jagt Billy the Kid“ und Sergio Leones „Todesmelodie...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare