Sparkle (1976)

Sparkle Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Sparkle: In den 50er Jahren angesiedelter Musikfilm, der sich am Aufstieg der Supremes orientiert.

In den fünfziger Jahren streben die drei Schwestern Sister, Dolores und Sparkle aus Harlem eine Karriere im Musikbusiness an. Als Gesangstrio haben sie erste Erfolge, doch ihr Aufstieg wird gebremst, als sich Sister mit dem örtlichen Gangsterboss Satin einlässt und heroinsüchtig wird. Sie scheint ihre beiden Schwestern mit sich in den Abgrund zu ziehen, doch am Ende kann Sparkle doch mit Hilfe ihres Freundes Stix ihren Traum verwirklichen.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Musikfilm, der in gewohnten Bahnen den Aufstieg von ganz unten nach oben nachzeichnet und sich dabei am Schicksal der Supremes orientiert. Während die Musik von Curtis Mayfield begeistert, bemüht sich das Drehbuch von Joel Schumacher, keines der offenbar obligatorischen Elemente auszulassen: Armut, Drogensucht, körperlicher Missbrauch, Verstrickungen zur Unterwelt etc. Die einzige Kinoregiearbeit von Cutter Sam O’Steen (“Chinatown”) präsentiert in der Rolle der am Ende erfolgreichen Schwester Irene Cara wenige Jahre vor ihrem Durchbruch mit “Fame”.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare