Filmhandlung und Hintergrund

Der Herr spricht durch Stephen Baldwin in diesem futuristischen Thriller aus christlich bekennender Low-Budget-Actionmanufaktur. Autor und Regisseur treten in Gestalt der im Inhalt erwähnten Autodiebe auch vor der Kamera in Erscheinung und legen zum Glück weniger missionarischen Eifer und mehr solides Filmhandwerk an den Tag, als der Background zunächst befürchten lässt. Unterhaltsames alternatives Actionprogramm...

In der nicht mehr allzu fernen Endzeitzukunft beten die Menschen statt zum lieben Gott zum anonymen großen Bruder, derweil eine implantierte Software aufpasst, dass sie dabei nicht auf dumme Gedanken kommen. Die Autodiebe Brody und Jerry zählen zu den Outlaws, die noch kein Implantat tragen, und machen sich keine großen Gedanken über Politik und Religion – bis das Schicksal sie im Knast mit dem charismatischen Prediger Luke zusammen würfelt. Der scheint keine Furcht vor dem Tod und dafür um so mehr Insiderinfo zu kennen.

In der totalen Endzeitüberwachungsdiktatur kommen Christen auf die Guillotine. Zwei bekehrte Autoknacker wollen da nicht länger tatenlos zusehen. Low-Budget-SF-Thriller mit Message.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Herr spricht durch Stephen Baldwin in diesem futuristischen Thriller aus christlich bekennender Low-Budget-Actionmanufaktur. Autor und Regisseur treten in Gestalt der im Inhalt erwähnten Autodiebe auch vor der Kamera in Erscheinung und legen zum Glück weniger missionarischen Eifer und mehr solides Filmhandwerk an den Tag, als der Background zunächst befürchten lässt. Unterhaltsames alternatives Actionprogramm für mehr bis weniger erleuchtete Genrefreunde.

Kommentare