Filmhandlung und Hintergrund

Raffiniert eingefädelter, aber auch konventionell erzählter Krimi um die sinnlichen Täuschungsmanöver einer eiskalten Blondine. Robert Davi („James Bond 007 - Lizenz zum Töten“) und Harry Hamlin („L.A. Law“) sehen sich als Cop-Duo mit dem verzwickten Fall konfrontiert, der auch den Zuschauer in hohem Maße fordert. Die Spannung lebt von der Beziehung zwischen dem Polizisten und der dubiosen Schönen und breitet sich...

Entsetzt stellt die schöne Adrienne fest, daß der maskierte Eindringling, den sie gerade erschossen hat, ihr Mann ist. Während Polizeidetektiv Kessler Adrienne von Anfang an für eine Mörderin hält, fühlt sich sein Kollege Gentry zu dem verängstigten Luxusweib hingezogen, das aufkommende Zweifel stets geschickt beseitigt. Die mysteriöse, Adrienne verblüffend ähnlich sehende Geliebte des Gatten, Marta, taucht schließlich selbst auf und bedroht die Witwe. Das blinde Vertrauen seines Partners kostet Kessler das Leben, und auch Gentry überlebt nur mit Glück. Denn Marta ist ein Schauspieler in Frauenkleidern, der mit Adrienne die Intrigen eingefädelt hat.

Mit sinnlichen Täuschungsmanövern versucht eine eiskalte Blondine, ihren Mann aus dem Weg zu räumen. Raffiniert eingefädelter Krimi.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Raffiniert eingefädelter, aber auch konventionell erzählter Krimi um die sinnlichen Täuschungsmanöver einer eiskalten Blondine. Robert Davi („James Bond 007 - Lizenz zum Töten“) und Harry Hamlin („L.A. Law“) sehen sich als Cop-Duo mit dem verzwickten Fall konfrontiert, der auch den Zuschauer in hohem Maße fordert. Die Spannung lebt von der Beziehung zwischen dem Polizisten und der dubiosen Schönen und breitet sich wirkungsvoll, aber nur langsam aus. Ein sorgfältig inszenierter Erotikthriller, der von der Klasse her eher mit einem Titel wie „Verhängnisvolle Begierde“ (vgl. VW 23/91) als mit einem Spitzenfilm wie „Sea of Love“ zu vergleichen ist.

Kommentare