Filmhandlung und Hintergrund

Italienischer Sexfilm, in dem sich schöne reiche Menschen gegenseitig übers Ohr hauen, bevor sie mit einander auf Tuchfühlung gehen.

Um ihr millionenschweres Erbe antreten zu können, muss Helen nach Italien gehen und dort in den Adel einheiraten. Die Wahl fällt auf den armen Grafen Camillo, der künstlerische Ambitionen pflegt. Als sie seiner einseitigen sexuellen Vorlieben überdrüssig wird und außerdem erfährt, dass er außerehelichen Spaß mit der Galeristin Viola hat, wendet sie sich dem Antiquitätenhändler Massimo zu – worüber dessen Frau Andriana sogar erfreut ist.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Signore scandalose di provincia: Italienischer Sexfilm, in dem sich schöne reiche Menschen gegenseitig übers Ohr hauen, bevor sie mit einander auf Tuchfühlung gehen.

      Italienischer Sexfilm, in dem schöne reiche Menschen miteinander herummachen. Wie bei einem Film mit Rocco Siffredi („Romance“) kaum anders zu erwarten, wird den Hinterteilen der mitwirkenden Damen – unter anderem Carole Nash, Deidre Holland und Andrea Molnar – eine besondere Beachtung geschenkt.

    Kommentare