Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Shinjuku kuroshakai: Chaina mafia sensô

Shinjuku kuroshakai: Chaina mafia sensô

Filmhandlung und Hintergrund

Ein Cop, der sämtliche Verdächtigen ohne Ansehen des Geschlechts erst einmal rektal vergewaltigt, sowie ein Gangsterboss, der sich zuweilen als Exhibitionist betätigt, wenn er nicht gerade vorwitzigen Bordellwirtinnen die Augen aus den Höhlen reißt, verraten bereits in diesem Frühwerk die unverwechselbare Handschrift des profilierten Kino-Wüstlings Takashi Miike („Visitor Q“). Kunstvolle Kriminalsatire, Familien-Ethnodrama...

Als Sohn aus halbchinesischem Hause und damit massiv unter Erfolgsdruck stehend, schreckt Inspektor Tatsuhito vor kaum einer kriminellen Sauerei zurück, um endlich den allerdings auch sehr frechen taiwanesischen Gangsterboss Wang dingfest zu machen, der seit neustem die Unterwelt von Shinjuku aufrollt und dabei ebenfalls nicht mit Glacehandschuhen auftritt. Um so schwerer trifft es Tatsuhito, als er ausgerechnet seinen kleinen Juristenbruder Yoshito als Advokat auf der Gegenseite entdecken muss.

Ein Cop und ein Gangster mit jeweils chinesisch-japanischen Wurzeln und gewissen perversen Neigungen steuern zielgerichtet auf ein Duell auf Leben und Tod zu. Exzellentes Frühwerk von Skandal-Garant Takashi Miike („Audition“).

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Shinjuku kuroshakai: Chaina mafia sensô

Darsteller und Crew

  • Takashi Miike
    Takashi Miike
    Infos zum Star
  • Caesar Takeshi
  • Kyosuke Izutsu
  • Ren Osugi
  • Kippei Shiina
  • Tomorowo Taguchi
  • Airi Yanagi
  • Ichirô Fujita
  • Tetsuya Ikeda
  • Toshiki Kimura
  • Tsutomu Tsuchikawa
  • Naosuke Imaizumi
  • Yasushi Shimamura
  • Atorie Shira

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Ein Cop, der sämtliche Verdächtigen ohne Ansehen des Geschlechts erst einmal rektal vergewaltigt, sowie ein Gangsterboss, der sich zuweilen als Exhibitionist betätigt, wenn er nicht gerade vorwitzigen Bordellwirtinnen die Augen aus den Höhlen reißt, verraten bereits in diesem Frühwerk die unverwechselbare Handschrift des profilierten Kino-Wüstlings Takashi Miike („Visitor Q“). Kunstvolle Kriminalsatire, Familien-Ethnodrama und Sex-Horrorschocker in einem, ein hundertprozentiger Tipp für aufgeschlossene Cineasten.
    Mehr anzeigen