Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Shadows on the Wall

Shadows on the Wall

Filmhandlung und Hintergrund

Ruhiger, sorgfältig fotografierter Thriller, der mit Rückblenden und Parallelmontage seine Handlungsfäden spinnt, die am Ende zum flammenden Showdown zusammenlaufen. Der Reporter fügt, stets bedroht von den Schlägern des Patrons, ein Puzzlestück zum anderen was bis zum Schluß ein gewisses Maß an Spannung aufrechterhält. Vermarktung und Cover werden dem Film eher nicht gerecht, so daß Genrefans überrascht sein...

Die Recherche über einen alten Westernstar, der in den 50er Jahren seine Freundin und sich selbst umbrachte, treibt den Reporter Totin aus Chicago in ein kleines, halbverlassenes Südstaatenstädtchen. Dort begegnet man ihm mit Ablehnung, und Totin merkt schnell, daß bei dem Mord etwas vertuscht werden soll. Er findet heraus, daß die Frau des Landpatrons den Mord beging und der Filmstar als Kinobesitzer noch immer lebt. Der einzige Zeuge von damals ist ein verrückt gewordener Liftboy, der noch immer in dem Unglücks-Hotel wohnt. Der alte Mann greift in seinem Wahn schließlich Totin und den Patron an und legt in dem Hotel Feuer, bevor er von der Polizei erschossen wird.

Ein Reporter recherchiert in einem Provinzkaff den lange zurückliegenden Mord an einem Westernstar und muß um sein Leben bangen. Melodramatische Mischung aus Horror- und Kriminalfilm.

Darsteller und Crew

  • Wilford Brimley
  • Gary Swanson
  • Lou Michaels
  • Ed Gaylord
  • Patrick C. Poole
  • Steve McWilliams
  • Ken Sutherland

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ruhiger, sorgfältig fotografierter Thriller, der mit Rückblenden und Parallelmontage seine Handlungsfäden spinnt, die am Ende zum flammenden Showdown zusammenlaufen. Der Reporter fügt, stets bedroht von den Schlägern des Patrons, ein Puzzlestück zum anderen was bis zum Schluß ein gewisses Maß an Spannung aufrechterhält. Vermarktung und Cover werden dem Film eher nicht gerecht, so daß Genrefans überrascht sein dürften, statt blanken Horrors einen solide konstruierten Thriller präsentiert zu bekommen Mittlere bis gute Umsatzerwartung.
    Mehr anzeigen