Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Sex & Perestroika

Sex & Perestroika

Filmhandlung und Hintergrund

Ein französisches Filmteam um Francis Leroi („Frühreif und liebeshungrig“), ein Spezialist für schlüpfrige Ware, sieht auf der Suche nach einer Sowjet-Emmanuelle jungen russischen Frauen auf die Brüste. Das veränderte politische Klima dient als Aufhänger für eine mit Sexeinlagen garnierte „cinéma vérité“-Variante unter Berufung auf die Tradition eines François Reichenbach („Sex o’clock USA“). Die gestellten...

Ein französisches Filmteam dreht in Moskau eine Reportage über das Sexualverhalten der russischen Frauen in den Zeiten der Perestroika. Während das Team in den Studios auf der Suche nach einer neuen Emmanuelle nicht fündig wird, versucht Boris mit tatkräftiger Unterstützung seiner Führerin Alona, mit den Frauen auf der Straße in Kontakt zu treten. Dabei macht er außergewöhnliche Beobachtungen, erlebt sowohl gefährliche Situationan als auch sexuelle Abenteuer. Bei alledem merkt er nicht, daß Alona ihn liebt. Am Ende ist es doch Alona, die zu Dreharbeiten mit nach Paris reist.

Ein Filmteam sucht in Rußland nach einer neuen Emmanuelle. Softerotische „cinéma vérité“-Variante.

Darsteller und Crew

  • Elena Massourenkova
  • Genia Krukova
  • François Jouffa
  • Francis Leroi
  • Alain Siritzky

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein französisches Filmteam um Francis Leroi („Frühreif und liebeshungrig“), ein Spezialist für schlüpfrige Ware, sieht auf der Suche nach einer Sowjet-Emmanuelle jungen russischen Frauen auf die Brüste. Das veränderte politische Klima dient als Aufhänger für eine mit Sexeinlagen garnierte „cinéma vérité“-Variante unter Berufung auf die Tradition eines François Reichenbach („Sex o’clock USA“). Die gestellten Studioaufnahmen spielen bewährte Sexfilmszenen durch und kontrastieren mit den Aufnahmen vor Ort. Die hat der Musikjournalist Francois Jouffa nicht ungeschickt inszeniert. Die Produktion wendet sich mit Sicherheit nicht an politisch Interessierte sondern an den kultivierten Voyeur.
    Mehr anzeigen