1. Kino.de
  2. Filme
  3. Sette donne per i MacGregor

Sette donne per i MacGregor

Kinostart: 14.06.1968

Sette donne per i MacGregor: Fortsetzung von "Die sieben Pistolen des MacGregor", in der sich der vielköpfige schottische Familienclan mit irischer Unterstützung geraubtes Gold zurückholt.

Filmhandlung und Hintergrund

Fortsetzung von "Die sieben Pistolen des MacGregor", in der sich der vielköpfige schottische Familienclan mit irischer Unterstützung geraubtes Gold zurückholt.

Die aus Schottland stammenden MacGregors mit ihren sieben Söhnen leben friedlich im Wilden Westen und erfreuen sich an der Nachbarschaft der irischen Donovoans, die sieben rothaarige Töchter haben. Als der Bandit Maldonaldo mit seiner Bande das Gold der MacGregors stiehlt, ziehen die sieben Söhne aus, um es zurückzuholen. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie dabei von den Donovan-Töchtern.

Darsteller und Crew

  • Ennio Morricone
    Ennio Morricone
    Infos zum Star
  • David Bailey
    David Bailey
  • Fernando Sancho
    Fernando Sancho
  • Agata Flori
    Agata Flori
  • Leo Anchóriz
    Leo Anchóriz
  • Perla Cristal
    Perla Cristal
  • Manuel Zarzo
    Manuel Zarzo
  • Nick Anderson
    Nick Anderson
  • Paolo Magalotti
    Paolo Magalotti
  • Albert Waterman
    Albert Waterman
  • Franco Giraldi
    Franco Giraldi
  • Enzo Dell'Aquila
    Enzo Dell'Aquila
  • Fernando Di Leo
    Fernando Di Leo
  • David Moreno
    David Moreno
  • Dario Sabatello
    Dario Sabatello
  • Alejandro Ulloa
    Alejandro Ulloa
  • Nino Baragli
    Nino Baragli
  • Mario Morra
    Mario Morra

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sette donne per i MacGregor: Fortsetzung von "Die sieben Pistolen des MacGregor", in der sich der vielköpfige schottische Familienclan mit irischer Unterstützung geraubtes Gold zurückholt.

    Humorvoller Italowestern, mit dem Franco Giraldi „Die sieben Pistolen des MacGregor“ fortsetzte. Wie beim Vorläufer wechselt sich das heitere Treiben, das glücklicherweise niemals in puren Slapstick abdriftet, mit düsteren Szenen ab. Die sieben Söhne der MacGregors erhalten hier Unterstützung durch sieben rothaarige Irinnen. Ausgewechselt wurde unter anderem der älteste Sohn: Anstelle von Robert Woods übernahm David Bailey (TV-Soap „Another World“) die Rolle des Gregor MacGregor.

Kommentare