1. Kino.de
  2. Filme
  3. Sand and Sorrow

Sand and Sorrow

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Neben anderen Hollywoodgrößen wie zum Beispiel Matt Damon oder Steven Spielberg engagiert sich auch George Clooney für die notleidende Bevölkerung im Süd- und Ostsudan. Dabei beließ es der Schauspieler nicht beim Sammeln von Spenden, sondern produzierte diese Kinodokumentation in der sicheren Erkenntnis, dass ein aufrüttelndes Bild mehr bewirkt als tausend Worte. Zu Impressionen, die an die Nieren gehen, liefern...

Seit der Sudan im Jahr 1956 die Unabhängigkeit erlangte, schwelt der Konflikt zwischen den sich als arabisch definierenden Bewohnern des Zentralsudan und den Hirtenstämmen im Osten des Landes, um zu Beginn des neuen Jahrhunderts in aller Schrecklichkeit zu eskalieren, seit die Regierung zur Bekämpfung einer militanten Autonomiebewegung sogenannte Janjaweed-Milizen unkontrolliert wider die Zivilbevölkerung wüten lässt. Ein auf der Restwelt beinahe unbeachteter Genozid ist die Folge.

Aufrüttelnde und informative Dokumentation über einen von der Welt weitgehend ignorierten Bürgerkrieg und Völkermord im nördlichen Afrika, produziert von George Clooney.

Darsteller und Crew

  • Paul Freedman
    Paul Freedman

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Neben anderen Hollywoodgrößen wie zum Beispiel Matt Damon oder Steven Spielberg engagiert sich auch George Clooney für die notleidende Bevölkerung im Süd- und Ostsudan. Dabei beließ es der Schauspieler nicht beim Sammeln von Spenden, sondern produzierte diese Kinodokumentation in der sicheren Erkenntnis, dass ein aufrüttelndes Bild mehr bewirkt als tausend Worte. Zu Impressionen, die an die Nieren gehen, liefern Kenner der Sachlage Hintergrundinformationen bzw. offizielle Verantwortungsträger entlarvende Beschwichtigungen.

News und Stories

  • Uwe Boll wütet gegen Fans

    Uwe Boll wütet gegen Fans

    Weil sie nicht genug für seinen neues Projekt spenden, widmet "King of Trash" Dr. Uwe Boll seinen Fans einen deftigen Videogruß.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare