Filmhandlung und Hintergrund

Turbulente, sehr sympathische Familienkomödie mit pfiffigen Einfällen und, trotz kleiner Durchhänger, beachtlichem Tempo. Besonders die Rückblicke auf die Kindheit Samanthas sind köstlich geratene Mini-Sequenzen. Regisseur Stephen La Rocque bewies eine glückliche Hand bei der Besetzung und wählte die talentierte Martha Plimpton („Zwei Frauen“, „Eine Wahnsinnsfamilie) für die Titelrolle. Mit Hector Elizondo („Pretty...

Ausgerechnet vor der Party zu ihrem 21. Geburtag erfährt Samantha von ihren Eltern, daß sie ein Findelkind ist. Der ebenso exzentrische wie hochbegabte Wildfang entschließt sich zu komplizierten Selbstmordvorbereitungen und kann nur mit einiger Mühe gerettet werden. Samantha beginnt mit der aussichtslosen Suche nach der eigenen Identität und ihren wahren Eltern und schreckt dabei vor keiner Peinlichkeit zurück. Damit bringt sie ihren alten Freund und Mitmusiker Henry, ebenso dessen Freundin Elaine an den Rand des Wahnsinns. Dank der sehr eigennützigen Pläne Elaines lernt Sam doch noch ihre Eltern kennen und erlebt eine herbe Entäuschung, die sie wieder auf den rechten Weg und damit zu Henry führt.

Ausgerechnet vor der Party zu ihrem 21. Geburtstag erfährt Samantha von ihren Eltern, dass sie ein Findelkind ist. Sie beginnt mit der aussichtslosen Suche nach der eigenen Identität und ihren wahren Eltern und erlebt eine herbe Enttäuschung. Turbulente, sehr sympathische Familienkomödie mit pfiffigen Einfällen und, trotz kleiner Durchhänger.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Turbulente, sehr sympathische Familienkomödie mit pfiffigen Einfällen und, trotz kleiner Durchhänger, beachtlichem Tempo. Besonders die Rückblicke auf die Kindheit Samanthas sind köstlich geratene Mini-Sequenzen. Regisseur Stephen La Rocque bewies eine glückliche Hand bei der Besetzung und wählte die talentierte Martha Plimpton („Zwei Frauen“, „Eine Wahnsinnsfamilie) für die Titelrolle. Mit Hector Elizondo („Pretty Woman“, „Frankie & Johnny“), Dermot Mulroney („Young Guns“) und Ione Skye („Das Messer am Ufer“) stellte er ihr namhafte Mitstreiter beim Selbstfindungsprozeß zur Seite. Ein Film, der alle Alterstufen ansprechen wird. Nicht der ganz große Wurf, aber witzig und sehr unterhaltsam.

Kommentare