Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Sabrina: Nach „The Doll“ und der Fortsetzung „The Doll 2“ erweckt Regisseur Rocky Soraya im indonesischen Horrorfilm „Sabrina“ erneut eine dämonische Puppe zum Leben.

Handlung und Hintergrund

Nach einem schweren Trauerfall in der Familie hat Maira (Luna Maya) gemeinsam mit dem Puppenhersteller Aiden (Christian Sugiono) endlich Glück gefunden. Das Paar hat Mairas junge Nichte Vanya (Richelle Georgette Skornicki) adoptiert und zusammen sind sie eine richtige Familie. Doch Vanya hat den Tod ihrer Mutter noch nicht überwunden. Heimlich versucht sie, über das alte Kinderspiel „Spiel der Stifte“ Kontakt zu ihrer Mutter aufzunehmen.

Als sich die mysteriösen Vorfälle in dem Haus häufen, kommt Maira ein schauderhafter Gedanke: Versehentlich hat Vanya etwas anderes beschworen. Nicht ihre Mutter, sondern etwas ungleich böseres. Der Dämon nimmt auch von den Puppen, die Aiden herstellt, besitz. Sein größter Erfolg ist die Puppe Sabrina, mit der auch Vanya gerne spielt. Stück für Stück wird das Familienglück auseinandergerissen.

„Sabrina“ — Hintergründe

Regisseur Rocky Soraya hat bereits mit „The Doll“ und der Fortsetzung „The Doll 2“ zwei übernatürliche Horrorfilme abgeliefert, die sich intensiv mit von Dämonen besessenen Puppen beschäftigen.

Anzeige

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Rocky Soraya
Darsteller
  • Luna Maya,
  • Christian Sugiono,
  • Sara Wijayanto
Drehbuch
  • Rocky Soraya
Anzeige