1. Kino.de
  2. Filme
  3. Rosen blühen auf dem Heidegrab

Rosen blühen auf dem Heidegrab

   Kinostart: 25.12.1952

Filmhandlung und Hintergrund

Sehenswerter deutscher Heimatfilm, in dem eine junge Frau ihren Vergewaltiger ins Moor lockt.

Die junge Bauerntochter Dorothee soll auf Wunsch ihrer Eltern den älteren, reichen Eschmann heiraten, ist aber in ihren Jugendfreund Ludwig verliebt. Als der brutale Eschmann davon Wind bekommt, vergewaltigt er Dorothee in der Nähe eines Heidegrabes. Dort soll sich während des Dreißigjährigen Krieges ein Schwede an einer Vorfahrin Dorothees vergangen haben, die ihn daraufhin ins Moor lockte, wo beide starben. Dorothee bringt Eschmann dazu, ihr ebenfalls ins Moor zu folgen…

Darsteller und Crew

  • Ruth Niehaus
    Ruth Niehaus
  • Konrad Mayerhoff
    Konrad Mayerhoff
  • Hilde Körber
    Hilde Körber
  • Armin Dahlen
    Armin Dahlen
  • Hermann Schomberg
    Hermann Schomberg
  • Hans H. König
    Hans H. König
  • Richard König
    Richard König
  • Heinz Schnackertz
    Heinz Schnackertz
  • Bertl Höcht
    Bertl Höcht
  • Elisabeth Neumann
    Elisabeth Neumann
  • Werner Bochmann
    Werner Bochmann

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Rosen blühen auf dem Heidegrab: Sehenswerter deutscher Heimatfilm, in dem eine junge Frau ihren Vergewaltiger ins Moor lockt.

    Sehenswerter deutscher Heimatfilm, der sich wohltuend von der „Friede, Freude, Eierkuchen“-Idylle anderer zeitgenössischer Filme des Genres abhebt. Statt fröhlich geträllerter Lieder durchzieht eine düstere Grundstimmung die Handlung, die mehr von den Mächten des Schicksals als von den Emotionen der Figuren geprägt zu sein scheint. Obwohl der Film beim damaligen Publikum wenig Anklang fand, zählt er zu den Höhepunkten in den Karrieren von Regisseur Hans H. König („Heiße Ernte“) und Hauptdarstellerin Ruth Niehaus („Weg ohne Umkehr“).

Kommentare