1. Kino.de
  2. Filme
  3. Rolls-Royce Baby

Rolls-Royce Baby

Kinostart: 01.12.1975

Filmhandlung und Hintergrund

Sexkrimi um Erpressung aus der Dietrich-Franco-Werkstatt.

Privatdetektiv Al Pereira hat sich in das hübsche Callgirl Lisa verliebt, die in einem luxuriösen Rolls-Royce ihrem Gewerbe nachgeht. Er macht ihretwegen heimlich Sexfotos von einem Politiker, der kompromittiert werden soll. Als der Politiker nicht auf die Forderungen eingeht und ums Leben kommt, wird Pereira der Hauptverdächtige im brisanten Mordfall. Bis er sich vom Verdacht reinigen kann, ermittelt er im Alleingang und findet heraus, dass Lisa der Lockvogel einer Erpresserbande ist.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Rolls-Royce Baby: Sexkrimi um Erpressung aus der Dietrich-Franco-Werkstatt.

    Mischung aus Kriminalfilm um Erpressung und Politskandale und Sexfilm mit zahlreichen Aktaufnahmen. Jess Franco, Spaniens Weltmeister des erotischen Schnellschusses, drehte „Downtown - Die Puppen der Unterwelt“ (ursprünglicher Kinotitel) für den Schweizer Sexfilmproduzenten Erwin C. Dietrich („Die Nichten der Frau Oberst“) mit Lina Romay („Liebesbriefe einer portugiesischen Nonne“, „Jack the Ripper“ (mit Klaus Kinski)) in der Hauptrolle. Lina Romay trat 1975/76 in dreizehn Filmen von Franco auf.

Kommentare