Filmhandlung und Hintergrund

In der Vorgeschichte zu Japans erfolgreichem Horrorhit „The Ring“ erfährt man mehr über die Herkunft des Mädchens aus dem Brunnen, seinen unheimlichen Zwilling und die Verwicklungen ihres Mediziner-Vaters. An amerikanisches Erzähltempo gewöhnte Gruselfreunde müssen sich an lange Kameraeinstellungen und quasi-autistische Charaktere gewöhnen, bevor ein schön schauriges Finale die Geduld belohnt. Hochwertige Genreergänzung...

Bei einer unabhängigen Theatergruppe in Tokio taucht die ebenso stille wie bildhübsche Sadako auf. Der nette Tontechniker Toyama wie auch der intrigante Produzent zeigen sofort privates Interesse an dem Neuling, während die etablierten Kolleginnen mit wachsender Eifersucht auf die ungebetene Konkurrenz reagieren. Als eine Serie merkwürdiger Ereignisse die weitere Karriere von Sadako flankiert, werden schließlich alle misstrauisch. Es stellt sich heraus, dass Sadako ein schauriges Familiengeheimnis hütet.

Das neue Ensemblemitglied einer japanischen Theatergruppe entpuppt sich als Femme fatale mit verheerender Wirkung. Stimmungsvolles Prequel zum Nippon-Horrorhit „The Ring“.

Darsteller und Crew

  • Yukie Nakama
    Yukie Nakama
  • Seiichi Tanabe
    Seiichi Tanabe
  • Kumiko Aso
    Kumiko Aso
  • Yoshiko Tanaka
    Yoshiko Tanaka
  • Norio Tsuruta
    Norio Tsuruta
  • Hiroshi Takahashi
    Hiroshi Takahashi
  • Shinji Ogawa
    Shinji Ogawa
  • Masao Nagai
    Masao Nagai
  • Takashige Ichise
    Takashige Ichise
  • Masato Hara
    Masato Hara
  • Takahide Shibanushi
    Takahide Shibanushi
  • Hiroshi Sunaga
    Hiroshi Sunaga

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • In der Vorgeschichte zu Japans erfolgreichem Horrorhit „The Ring“ erfährt man mehr über die Herkunft des Mädchens aus dem Brunnen, seinen unheimlichen Zwilling und die Verwicklungen ihres Mediziner-Vaters. An amerikanisches Erzähltempo gewöhnte Gruselfreunde müssen sich an lange Kameraeinstellungen und quasi-autistische Charaktere gewöhnen, bevor ein schön schauriges Finale die Geduld belohnt. Hochwertige Genreergänzung mit gutem Namen, die vom Erfolg des US-Remakes profitieren dürfte.

Kommentare