1. Kino.de
  2. Filme
  3. Riding the Edge

Riding the Edge

Filmhandlung und Hintergrund

Abenteuerfilm von „Dirty Harry“-Regisseur James Fargo („Der Unerbittliche“), der auf die Identifikation seines Publikums mit dem jugendlichen Helden setzt. Thematisch orientiert sich die handwerklich sehr solide gemachte Film an Erfolgen wie „Der stählerne Adler“ und „The Rescue“, was Produktionsaufwand und Besetzung betrifft, ist er sicher nicht vom gleichen Kaliber. Dem Unterhaltungswert des turbulenten Actionabenteuers...

John Harman, Erfinder eines Mikroprozessors zur Gewinnung von Solarenergie, wird aus seinem Labor am Nordrand der Sahara von Terroristen entführt, die in den Besitz der Erfindung gelangen wollen. Johns Sohn Matt soll im Auftrag des FBI den Prozessor übergeben. Als Matt merkt, daß er im Spiel der Mächte nur benutzt wird, handelt er auf eigene Faust. Nur dank der Hilfe einer amerikanischen Agentin und eines Berberjungen gelingt ihm die Befreiung seines Vaters.

Für ein jugendliches Publikum gedrehter Actionfilm um einen jungen Mann, der seinem von Terroristen entführten Vater zu Hilfe kommen will und die Erfahrung macht, daß die Grenzen zwischen gut und böse verschwommen sind.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Abenteuerfilm von „Dirty Harry“-Regisseur James Fargo („Der Unerbittliche“), der auf die Identifikation seines Publikums mit dem jugendlichen Helden setzt. Thematisch orientiert sich die handwerklich sehr solide gemachte Film an Erfolgen wie „Der stählerne Adler“ und „The Rescue“, was Produktionsaufwand und Besetzung betrifft, ist er sicher nicht vom gleichen Kaliber. Dem Unterhaltungswert des turbulenten Actionabenteuers tut dies vor allem beim jüngeren Publikum keinen Abbruch.

Kommentare