Filmhandlung und Hintergrund

Willy Birgel als schwer verwundeter Springreiter, der sich mühsam wieder an die Weltspitze kämpft.

Rittmeister von Brenken bleibt nach einer schweren Verletzung im Ersten Weltkrieg querschnittgelähmt. Mit eisernem Willen bekämpft er seine Krankheit, denn er will unbedingt wieder reiten und große Turniere gewinnen. Von vielen schon aufgegeben, schafft er tatsächlich ein Comeback, durch das er auch seinen Gutshof entschulden kann.

Authentisches Drama um das Schicksal des Rittmeisters von Langen, der nach einem Unfall im Ersten Weltkrieg trotz Lähmung wieder in den Sattel steigt und den Großen Preis von Europa gewinnt.

Darsteller und Crew

  • Paul Dahlke
    Paul Dahlke
    Infos zum Star
  • Willy Birgel
    Willy Birgel
  • Gertrud Eysoldt
    Gertrud Eysoldt
  • Gerhild Weber
    Gerhild Weber
  • Herbert A. E. Böhme
    Herbert A. E. Böhme
  • Willi Rose
    Willi Rose
  • Hans Zesch-Ballot
    Hans Zesch-Ballot
  • Arthur Maria Rabenalt
    Arthur Maria Rabenalt
  • Fritz Reck-Malleczewen
    Fritz Reck-Malleczewen
  • Richard Riedel
    Richard Riedel
  • Josef-Maria Frank
    Josef-Maria Frank
  • Werner Krien
    Werner Krien
  • Alois Melichar
    Alois Melichar

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
4 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Reitet für Deutschland: Willy Birgel als schwer verwundeter Springreiter, der sich mühsam wieder an die Weltspitze kämpft.

    Heroisches, mit massiven NS-Untertönen durchsetztes Sportlerdrama, das nicht nur vordergründig die Anstrengungen des Rittmeisters feiert, sondern auch Deutschlands Wiederaufstieg nach dem Ersten Weltkrieg. Als „staatspolitisch wertvoll“ und „jugendwert“ ausgezeichnet, wurde die Biografie von Carl Friedrich Freiherr von Langen entsprechend zurecht gebogen.

Kommentare