Filmhandlung und Hintergrund

Gelähmter Architekt verdächtigt seinen Nachbarn des Mordes.

Nach einem schweren Autounfall ist der erfolgreiche Architekt Jason Kemp vom Kopf abwärts gelähmt. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus verbringt er die meiste Zeit damit, von seinem Hightech-Rollstuhl aus seine Nachbarn durch das Fenster zu beobachten. Dabei fällt ihm direkt gegenüber das Ehepaar Thorpe auf, bei dem es häufig zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt. Eines Nachts hört Kemp Kampfgeräusche und laute Schreie. Tags darauf ist die Frau aus der gegenüberliegenden Wohnung verschwunden. Der Architekt ist überzeugt, dass Thorpe seine Frau ermordet hat. Nachdem die Polizei ihm nicht glaubt, beginnt Kemp gemeinsam mit seiner Kollegin Claudia auf eigene Faust mit Nachforschungen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Rear Window: Gelähmter Architekt verdächtigt seinen Nachbarn des Mordes.

    1954 verfilmte Alfred Hitchcock erstmals den spannenden Roman „It had to be Murder“ von Cornell Woolrich. Der Film mit James Stewart und Grace Kelly in den Hauptrollen wurde zum Klassiker. 1998 wagte sich Hollywood an ein Remake. Unter der Regie von Jeff Bleckner entstand eine Neuverfilmung, die dem Original in Sachen Spannung in nichts nachsteht. In den Hauptrollen überzeugten „Superman“-Darsteller Christopher Reeve, der durch einen Reitunfall selbst an den Rollstuhl gefesselt war, und Daryl Hannah. Für seine Darstellung des gelähmten Architekten erhielt Reeve 1999 eine Nominierung für den Golden Globe.

News und Stories

Kommentare