Raging Angels

  1. Ø 0
   1993

Filmhandlung und Hintergrund

Chris und Leila schlagen sich in L.A. als Rockmusiker durchs Leben. Beim Vorsingen lernt Leila den Rockstar Colin Gramercy kennen, der sich sofort in die attraktive Blondine verliebt. Colin ist Aushängeschild einer undurchsichtigen Organisation, die unter Führung der Magierin Megan die Welt erobern will. Chris kommt dem teuflischen Treiben der Organisation auf die Spur und will mit Hilfe eines Mediums die bösen Geister besiegen, die von Leila Besitz ergreifen.

Das im Rockmusikmekka L.A. angesiedelte Softhorrormärchen von Regieneuling Chris Christiansen kann mit einer ansehnlichen B-Darstellerriege aufwarten. Action und Rock!

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Das im Rockmusikmekka L.A. angesiedelte Softhorrormärchen von Regieneuling Chris Christiansen kann mit einer ansehnlichen B-Darstellerriege aufwarten. Michael Paré („Straßen in Flammen“) und Diane Ladd („Wild at Heart“) treffen auf Trashlegende Shelley Winters und den „jungen Indiana Jones“ Sean Patrick Flannery. Der Plot bleibt durchweg vorhersehbar, doch die zahlreichen Special- Effects werden Genrefans erfreuen. Dank der zahlreichen Song-Beiträge kommen diesmal auch Musikfreaks auf ihre Kosten.

Kommentare