Filmhandlung und Hintergrund

Science-Ficiton-Thriller über das Opfer eines Autounfalls, das jede Erinnerung verloren hat und auf mysteriöse Weise jeden tötet, der näher als 15 Meter kommt.

Als Liam (Diego Klattenhoff) nach einem Autounfall wieder erwacht, hat er keine Erinnerung mehr daran, wer er überhaupt ist. Orientierungslos begibt er sich in die nächste Ortschaft, nur um festzustellen, dass alle Einwohner einen rätselhaften Tod gestorben sind. Die Leichen haben seltsam blasse Augen. Bald bemerkt Liam, dass jeder, der weniger als 15 Metern von ihm entfernt ist, das Leben aushaucht.

Liam ist allerdings nicht der einzige, der an dieser seltsamen Kondition leidet. Auf seiner Odyssee begegnet er Jane Doe (Charlotte Sullivan), die ebenfalls ihre Erinnerung verloren hat. Scheinbar ist Jane immun gegen die tödliche Macht, die Liam ausstrahlt. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was in der Vergangenheit passiert ist und welche Verbindung zwischen ihnen besteht.

„Radius“ – Hintergründe

Science-Fiction trifft menschliches Drama – der außergewöhnliche Indie-Thriller aus Kanada basiert auf einer cleveren Prämisse. Da sich niemand den Hauptfiguren nähern kann, sind sie von ihrer Umwelt vollkommen isoliert. Verantwortlich für die wendungsreiche Odyssee ist das Autoren- und Regie-Duo Caroline Labrèche und Steeve Léonard, die gemeinsam bereits die Romatikkomödie „Sans Dessein“ produziert haben. Mit Radius legen die beiden nun einen Sci-Fi-Thriller im Stil klassischer „Twilight Zone„-Episoden vor.

Der Platzhalter-Namen „Jane Doe“ wird in englischsprachigen Ländern benutzt, wenn die Identität einer Person nicht genau bestimmt werden kann.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

1,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Radius: Science-Ficiton-Thriller über das Opfer eines Autounfalls, das jede Erinnerung verloren hat und auf mysteriöse Weise jeden tötet, der näher als 15 Meter kommt.

Kommentare