Psych-Out

Filmhandlung und Hintergrund

Jack Nicholson und Bruce Dern im Drogenland.

Die 17-jährige taubstumme Ausreißerin Jenny sucht in San Francisco ihren Bruder Steve. In einem Hippie-Café trifft sie auf die erfolglosen Rockmusiker Stoney, Ben und Elwood. Sie verstecken sie vor der Polizei. Steve, als Maler tätig, läuft Stoney zufällig über den Weg. Er wird von einer Jugendgang gesucht, flieht, verbarrikadiert sich und zündet das Haus an. Die Freunde schicken Jenny auf einen LSD-Trip. Im Rausch spaziert sie im Verkehr auf der Golden Gate Bridge, wo Dave ums Leben kommt. Jenny und Stoney verlassen San Francisco.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Psych-Out: Jack Nicholson und Bruce Dern im Drogenland.

    „Psych-Out“, ursprünglich „The Love Children“, entstand auf dem Höhepunkt der Hippie-Bewegung im Stadtteil Height Ashbury und sollte nach den Vorstellungen der Hauptdarsteller Jack Nicholson (Stoney) und Bruce Dern (Steve) eine Weiterführung von Roger Cormans „The Trip“ (1967) werden. Das Ende des als Verfolgungskrimi angelegten Films nimmt die Enttäuschung über die Entwicklung der Flower-Power-Bewegung vorweg. Ein Jahr später fanden Nicholson, Peter Fonda und Dennis Hopper den richtigen Ton mit „Easy Rider“.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Psych-Out