Filmhandlung und Hintergrund

Sexfilm aus der Erwin C. Dietrich-Fabrik.

Die junge Renate ist wegen sexueller Ausschweifungen von der deutschen Sittenpolizei verhaftet worden. Um der Gefängnisstrafe zu entgehen, verpflichtet sich Renate, sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Sie weiht den sie behandelnden Psychiater detailliert in ihr Sexleben ein, das aus lesbischen Begegnungen, Ansprechen von Männern im Kino, Triolen, Anschauen von Pornofilmen und Sexpartys mit Live-Klavierbegleitung bestand. Zum Schluss verfällt ihr der Psychiater.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Porno Baby: Sexfilm aus der Erwin C. Dietrich-Fabrik.

    Eine der ersten Sexfilmproduktionen aus der Serienfabrik des Schweizer Produzenten Erwin C. Dietrich, der als Michael Thomas oder Wolfgang Frank Regie führte und als Manfred Gregor die Drehbücher zu seinen Filmen schrieb unbd sie mit dem Elite-Verleih vermarktete. Dietrich entdeckte u.a. Ingrid Steeger („Ich – ein Groupie“) und hängte sich mit „Blutjunge Verführerinnen“-Reports und „Schwedinnen“-Komödien an die Sexfilmwelle der Zeit an. Bevorzugter Hauptdarsteller war der Mime Claus Tinney.

Kommentare