Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Playing for Time

Playing for Time

Filmhandlung und Hintergrund

TV-Drama nach der Autobiographie "Das Mädchenorchester in Auschwitz" der französischen Sängerin und Widerstandskämpferin Fania Fénelon.

Die jüdische Chansonsängerin und Widerstandskämpferin Fania Fénelon wird während des Zweiten Weltkrieges von den Nazis in das KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Dort kommt sie in das Orchester der weiblichen Häftlinge und entgeht so der Gaskammer. Doch trotz der Sonderstellung als Sängerin im Frauenorchester in Auschwitz kann sich Fénelon nicht abfinden mit dem unmenschlichen Tun der verhassten Nazis, mit den täglichen Demütigungen und Qualen im Vernichtungslager.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Playing for Time: TV-Drama nach der Autobiographie "Das Mädchenorchester in Auschwitz" der französischen Sängerin und Widerstandskämpferin Fania Fénelon.

    Niemand Geringeres als die amerikanische Dramatiker-Ikone Arthur Miller schrieb das Drehbuch für die TV-Adaption von Fania Fénelons bewegenden Erinnerungen. Hollywood-Star Vanessa Redgrave übernahm die Rolle der Sängerin. Als der Film in den USA ausgestrahlt wurde, löste er - zumindest bei der Kritik - wahre Begeisterungstürme aus. Sowohl Millers Skript als auch Redgraves Spiel wurden begeistert gefeiert. Fania Fénelon sah die Verfilmung ihrer Autobiographie allerdings kritischer. Sie hatte bereits gegen die Besetzung der Hauptrolle mit Vanessa Redgrave protestiert, die sich wiederholt als PLO-Sympathisantin geäußert hatte, und bemängelte schließlich, Miller habe sich viel zu weit von der Vorlage entfernt und damit das Grauen verharmlost.
    Mehr anzeigen