Filmhandlung und Hintergrund

Nicht autorisierte Band-Biographie der Ende der 1990er-Jahre ihren Zenit erreichenden Alternative-Rocker "Placebo".

Hauptsächlich über Interviews mit Dritten wird die seit Mitte der 1990er-Jahre erfolgreiche britische Alternative-Rock-Band „Placebo“ präsentiert. Das Trio mit dem androgynen Brian Molko als Mastermind veröffentlichte im Zeitraum bis 2009 sechs Studioalben. Darauf enthalten sind unter anderem die Hits „Pure Morning“ und „Every You, Every Me“. Neben der balladesque und elektronisch angehauchten Musik zählt als bleibendes Stilelement der Band Molkos hoher Gesang und die speziell darauf abgestimmte Gitarre.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Placebo - The Sun Also Rises: Nicht autorisierte Band-Biographie der Ende der 1990er-Jahre ihren Zenit erreichenden Alternative-Rocker "Placebo".

    Gerade für eine von den Protagonisten selbst nicht autorisierte Publikation hat die (daraus keinen Hehl machende) Doku von 2009 doch den ein oder anderen interessanten Einblick zu bieten: vor allem bezüglich der Frühphase Placebos. Eine Darstellung der Band von innen heraus fehlt hier hingegen ebenso sehr wie Einspieler ihrer Musik. Eine frühere Version desselben Filmmaterials kursiert unter dem Titel „Androgyny“. Unter den erklärten Fans des Rock-Projekts um Brian Molko findet sich David Bowie.

Kommentare